das schwärzeste schwarz

...Natürlich, es gibt Künstler und sogar den einen oder anderen Philosophen, für die das alles ganz normal ist. Zum Beispiel Hokusai: „Es gibt ein Schwarz, das alt, und ein Schwarz, das frisch ist.“ Oder Ad Reinhardt: „Mattschwarz in der Kunst ist / nicht Mattschwarz / Glänzendschwarz in der Kunst ist Glänzendschwarz / Schwarz ist nicht absolut / Es gibt viele verschiedene Schwarz...“ Oder Wittgenstein: „Könnten nicht auch glänzendes Schwarz und mattes Schwarz verschiedene Farbnamen haben?“...
— David Batchelor, Chromophobie

Das schwärzeste Schwarz – es hat uns erst darauf aufmerksam gemacht, dass schwarz, wie wir es kennen, nicht eigentlich wirklich schwarz ist, sondern eben nur schwarz genug um in den sprachlichen Begriff zu fallen. Wird das schwärzeste schwarz nun die Sprache verändern?